Manaf Halbouni

UPROOTED

COFFEE & DEEDS
Altwiesenstrasse 181
8051 Zürich
  • © Pierluigi Macor / Stadt Zürich KiöR («Neuer Norden Zürich»)

  • © Pierluigi Macor / Stadt Zürich KiöR («Neuer Norden Zürich»)

2018
3 Personenkraftwagen, diverse Materialien

Wo finden Menschen eine Unterkunft, wenn sie ihr Zuhause verloren haben? Überall auf dem Globus sind Menschen in Bewegung, die Gründe sind vielfältig, es sind Bürgerkriege, Naturkatastrophen oder aber auch fehlende ökonomische Existenzgrundlagen, die weltweit die Migration vorantreiben und Konzepte von Sesshaftigkeit infrage stellen. Die Skulptur Uprooted von Manaf Halbouni nimmt Bezug auf diese Entwicklung erzwungener Migration und stellt zugleich europäische Konzepte, wie darauf adäquat reagiert werden kann, radikal infrage. Das Leben in notdürftig umfunktionierten Autos, – hier als dystopisches Hotel der Zukunft reinszeniert –, ist an den Grenzen Europas für viele Menschen Realität. Die im Rahmen des Projektes Neuer Norden Zürich aufgestellte Hotel-Skulptur besteht aus drei Autos vom Schrottplatz, die einen in Küche, Arbeiten und Schlafen differenzierten und mit vielen Details ausgestatteten Wohnraum bieten. Das Kunstwerk lässt die dramatische Verengung des Lebensradius erlebbar werden, die Menschen auf der Suche nach einer Zukunft erfahren, und fordert Anwohner und Anwohnerinnen, Besucherinnen und Besucher heraus, ihre Vorstellung von einem Zuhause zu überprüfen.